Bären für Deutschland !

Schon seit längerer Zeit beschäftige ich mich mit dem Thema: Tierschutz !

Da ich bisher nur passives Mitglied einiger Natur- und Tierschutzorganisationen bin, möchte ich es mir nun zur Aufgabe machen, mich im Speziellen zu engagieren.

Ich war überglücklich als ich im Mai diesen Jahres von der Wanderschaft Brunos (J.J.1) erfuhr und genauso betroffen war ich darüber in welcher Art und Weise ihm seine “neue Heimat” wieder genommen wurde.

Diese Seite soll zukünftig für mehr Toleranz gegenüber Braunbären in Deutschland werben.

baer.jpg

14 Reaktionen zu “Bären für Deutschland !”

  1. Steffen

    Lieber Besucher,

    Diese Seite befindet sich noch im Aufbau!
    Werde die Seite nach und nach bearbeiten.

    Mit der Bitte um Verständnis,

    Euer Steffen

  2. Anita

    Lieber Steffen,
    die Seite ist eine sehr gute Idee. Ich werde öfters vorbeischauen.
    Liebe Grüsse
    Anita

  3. Klaus Scheuerer

    Hallo Steffen!
    Prizipiell bin ich begeistert von Deiner Idee !
    aber……….
    wie sicher Bären in Bayern und Tirol sind weist ja eh.
    prima Dein Engagement weiter so !

    Klaus Scheuerer
    Leiter Tierschutzjugend Amberg

  4. I. Rosenberg

    Hallo Steffen,

    klasse Idee diese Bärenseite zu machen. Auch ich war geschockt über Brunos Tod. Leider haben einige Menschen Angst vor Bären, soweit sie FREI leben.
    Genau diese Menschen zahlen aber Geld um einen “Tanzbären” zu sehen, besuchen einen Zoo und lassen sich mit angeketteten Bären ablichten.

    Kopfschüttelnd
    Inge Rosenberg

  5. Gitta

    Hallo Steffen,

    Da ich ein sehr grossen Tierfreund bin, bin ich selbstverstaendlich fuer Baeren in Deutschland nur mit den Bayern ist dass so eine Sache. Leben und Leben lassen und alle Lebewesen haben ein Recht auf Leben nicht nur 2Beiner
    die meisten Denken Gott Spielen zu muessen und Beschliessen mit Einschlaefern oder Erschiessen ich habe da kein Verstaendniss fuer

    Lieben Gruss
    Gitta

  6. diana

    Hallo Steffen, endlich habe ich ZEit gefunden Deiner Seite einen Gegenbesuch abzustatten!
    Toll dass Du diese Seite eingerichtet hast, denn alle Tierarten brauchen MEnschen die sich für sie einsetzten.
    Viele MEnschen nennen sich tierlieb -eignetlich meinen sie damit aber, dass sie hunde- katzen-oder haustierlieb sind.
    ICh wünsche mir dass auch alle anderen Tierarten ,vor allem auch die “Nutztiere”, immer mehr Unterstützung durch Menschen erfahren, so wie der Braunbär auf dieser Seite!

    Grüße Diana

    dd

  7. Isa Rössel

    Hallo Steffen,
    bin auf Deine Seite durch die Katzenhilfe Westerwald aufmerksam geworden und habe endlich die Zeit gefunden, mal hinein zu schauen.
    Find das ganz super! Es gibt leider in der heutigen Zeit immer weniger Menschen, die sich für die Natur und die Tiere einsetzen. Es war eine gnadenlose Schweinerei “Bruno” einfach zu erschießen.
    Ich freue mich immer wieder, wenn ich sehe, dass es aber immer noch Leute gibt, die sich mit diesen Themen beschäftigen und sich für den Tierschutz stark machen. Klasse!!!
    Liebe Grüße von Isa

  8. Karin Faulstroh

    Hallo Steffen,

    eine gute Idee, sich der Braunbären anzunehmen. Ich bin selbst im Tierschutz aktiv, Schwerpunkt Katzen, aber mein Engagement beschränkt sich nicht auf unsere “klassischen Haustiere”. Als Vegetarierin und Käuferin von Bio-Lebensmitteln versuche ich zum Beispiel, auch meinen Teil dazu beizutragen, dass die elende Massentierhaltung aufhört. Geschichten wie die mit Bruno erschüttern mich immer sehr. Meiner Meinung nach war es völlig unnötig, ihn zu erschießen, er hat niemandem etwas getan. Und die Art und Weise, wie es dann passiert ist, gibt mir sehr zu denken …

    Ich wünsche dir (und uns allen), dass deine Seite dazu beiträgt, die Menschen aufzurütteln, die Natur zu achten und respektvoll mit unseren Mitgeschöpfen umzugehen.

    Liebe Grüße
    Karin

  9. Tierschutz Lohmar

    Auch wenn wir vom Tierschutz Lohmar “Hilfe und Schutz für den Hund e.V.” uns in erster Linie um das Wohl von Hunden kümmern, interessieren uns natürlich auch andere Vier- und Zweibeiner. Deshalb statten wir auf dieser (und anderen) Seite(n) gerne einen (Gegen-)Besuch ab, um uns zumindest zu informieren. Gerne würde man dann noch viel mehr helfen, aber das ist leider nicht immer möglich und man sollte auch nicht auf zu vielen Hochzeiten tanzen. Doch wünschen wir Ihnen, Steffen, bei Ihrer Arbeit viel Erfolg. Denn nicht zuletzt, sollte jedem der schwächer ist und jedem der seine Interessen nicht selbst vertreten kann geholfen werden. Leider ist das in unserer Gesellschaft häufig nicht mehr üblich. Oft denken wir uns: “Eine Gesellschaft, die noch nicht mal in der Lage ist mit ihren Kindern gut umzugehen, wie soll diese Gesellschaft Tiere gut behandeln.” Traurig, aber wahr. Mit herzlichen Grüßen, das HSH-Team

  10. Tigerfreund

    Hallo Bärenfreund,

    Du schreibst, daß Du bisher nur passives Mitglied in einigen Natur- und Tierschutzorganisationen bist und Dir es zur Aufgabe machen willst, Dich im Speziellen zu engagieren.

    Dürfte ich fragen, in welchen Organisationen Du Mitglied bist?

    LG Helmut

  11. steffen

    Hallo Helmut,

    Danke für Deinen Kommentar.
    Bin unteranderem im WWF, Animal Peace, Gorilla Fund,3 Tierheimen..
    Beste Grüsse

  12. Tigerfreund

    Hallo Steffen,

    wenn Du beim WWF bist: Ist Dir eigentlich klar, daß dieser Verein bzw. seine Spezialisten dafür verantwortlich waren, daß Bruno ermordet wurde?
    Auch sonst ist der WWF nicht gerade lieb zu Tieren, wie Du bspw. hier einsehen kannst: http://www.tigerfreund.de/3/wwf-merkwuerdigkeiten.htm

    Also auch nicht verwunderlich, daß es mit Bruno so enden musste, weil die Politiker auf die sogenannten Spezialisten des WWF hörten.

    LG Helmut

  13. Steffen

    Hallo Steffen (Namensvetter!)

    Zuerst muss ich das Lob für Dich aussprechen, dass du dir über bestimmte Aspekte, was den Tierschutz betrifft, Gedanken gemacht hast und aus dieser Idee heraus diese Seite enstanden ist.
    Ich hoffe du bist an dieser Stelle Kritikfähig….
    Ein Paar änderungen wären schon nötig, gerade um die Seite ansprechender zu Gestalten, damit auch (absolute) Laien angesprochen werden, und mit der Notwendigkeit der Wiedereinbürgerung von Braunbär&Co vertraut gemacht werden (z.B. durch Bilder oder so)

    Aber ansonsten großes Lob für dieses Sachliche Darbietung

    Und nun an dieser Stelle ein Kommentar zu Tiegerfreund, meinem Vorgänger in Sachen WWF

    Ich habe mir die Seite angeschaut und kann nicht ganz verstehen wo das Problem ist…
    Der WWF war für den Abschuss nicht verantwortlich, der WWF hat den Abschuss nur bedauert, und eingeräumt das ein Abschuss wohl unumgänglich wäre, der WWF hat ja versucht ihn einzufangen!

    Auch mit sonstigen Anschuldigungen kann ich nicht wirklich etwas anfangen.
    z.B. auf der Seite wird es als negativ angesehen alle “fremden” Tierarten in Australien auszurotten!
    Bin ich voll und ganz dafür (kurze Anekdote: Der Mensch bracht die Kanickel nach Australien jetzt gibts dort geschätze 500 Mio. von, deshalb brachte man Füchse und Dingos dorthin, diese Fressen vorwiegend Bodenbrütende Vögel sowie Säugetiere (Kängerus etc.) die sind leichter zu fangen weil die normalerweise keine natürliche Feinde hatten in Australien, deshalb auch kein Fluchtreflex.
    Ausserdem brachten wir Amseln Drosseln Nachtigal dorthin
    Wildschweine
    Pferde
    Dromedare
    Die Wildkatzen haben dort schon 20% der Reptilien ausgerottet
    sogar unsere Honigbiene sorgt da für das austerben von deren Insekten, was zur Folge hat das unzählige Pflanzenarten Austerben

    Alles Tierarten die die dortige Konkurrenzunfähige Tierwelt nach und nach auslöscht

    Weiteres Thema: Abholzung des Tasmanischen Waldes…
    Wir Menschen haben alle Großherbivoren in Tasmanien ausgerottet (wie auch überall auf der Welt, oder wusstet ihr das es vor 500 Jahren noch Büffel, Wildpferde und Bisons bzw. Wisente in Deutschland gab?)

    Diese Tiere haben von selbst dafür gesorgt das ein Gleichgewischt zwischen Wald-, Moor-, Fluss-, Steppen-, Wiesen-, Trockenrasen- Landschaft existiert auf dem sich jedes Tier in seiner Umgebung wohlfühlt.

    Nachdem Ausrotten dieser Tiere ist Tasmanien (sowie Deutschland ja früher auch) einfach zugewuchert mit Wald!
    Um ein überleben der Tiere zu gewährleisten die auf offenes Gelände angewiesen sind, muss dort ein Großteil des Waldes abgeholzt werden!!!!

    Weiteres Thema: Tierversuche sind wichtig (oder so ähnlich)
    Jetzt eine Frage an dich (euch alle) wenn ihr unheilbar sterbens krank seit, und der Tot eines Tieres euch retten könnte, jeder würde das Tier töten!!
    Keiner der zum Arzt geht und sich Medizin verschreiben lässt, darf die Hand gegen die Tierversuche erheben, das wäre Heuchelei!!!

    Soll ich fortfahren?
    Ehrlich, ich verstehe nicht was du gegen den WWF hast, du liest irgendeinen Artikel und ohne dir selber Gedanken zu machen, übernimmst du das, und postest Anti-WWF Hompages irgendwoanders!
    Das ist schade!
    Klar, ich bin davon überzeugt das es “solche” und “solche” gibt, der WWF macht bestimmt auch Fehler (sind ja alles Menschen)

    Aber verstehen tu ich deine Argumentation trotzdem nicht!

  14. steffen

    An Steffen:

    Danke für Deinen Beitrag!! Sehr spannend!! Leider habe ich es seit langem
    versäumt endlich neues Material reinzuhauen…
    Muss leider immer noch sagen: Seite befindet sich noch im Aufbau..
    Sorry!!!
    Dennoch danke für die zahlreichen Besuche!!!!!!!!!!!!
    Grüsse
    Steffen

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.